Sektion Gastroenterologie

Sprecher:
PD Dr. Valentin Fuhrmann
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Zentrum für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Klinik für Intensivmedizin
Martinistr. 52
20246 Hamburg
v.fuhrmann@uke.de

Stellv. Sprecher:
Dr. Georg Braun
Klinikum Augsburg
III. Medizinische Klinik
Stenglinstr. 2
86156 Augsburg
georg.braun@klinikum-augsburg.de

Projekte und Aktivitäten der Sektion

Die Sektion hat es sich zur Aufgabe  gemacht, die im intensivmedizinischen Alltag häufig auftretenden gastroenterologischen sowie hepatologischen Krankheitsbilder und Veränderungen der entsprechenden Organfunktionen bei kritischer Erkrankung in das Zentrum der Aufmerksamkeit des internistischen Intensivmediziners zu führen sowie gastroenterologische und hepatologische Themen in der DGIIN nach innen und außen zu vertreten.

In Anbetracht der zentralen Rolle der internistischen Intensivmedizin in der Behandlung verschiedener gastroenterologischer und hepatologischer Krankheitsbilder ist es auch Aufgabe der Sektion Gastroenterologie und Hepatologie, an multidisziplinären Leitlinien und Expertenempfehlungen mitzuwirken und die DGIIN zu vertreten. Derzeit sind dies beispielsweise die S2k-Leitlinie „Gastrointestinale Blutung“ sowie ein Positionspapier zu extrakorporalen Therapien bei Lebererkrankungen. Neben der Mitwirkung von Konsensuspapieren ist es auch Ziel der Sektion, krankenhausübergreifende Projekte unter der Schirmherrschaft der DGIIN zu initiieren und zu unterstützen. Derzeit laufen Evaluationen hinsichtlich der Umsetzungsmöglichkeit verschiedener Ideen. Die Sektion Gastroenterologie ist diesbezüglich stets offen für neue Vorschläge und wird bei der Umsetzung neuer Initiativen und Projekte interessierte Kolleginnen und Kollegen nach Möglichkeit gerne unterstützen.

Ferner sollen durch State-of-the-Art Übersichtsartikel, welche zuletzt noch in Eigenregie von einzelnen Vertretern der Sektion in der Medizinischen Klinik Intensiv- und Notfallmedizin erfolgten, künftig jedoch im Namen der Sektion erfolgen, das Wissen um gastroenterologische und hepatologische Krankheitsbilder sowie aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen gefördert werden.

Abgerundet wird unsere Tätigkeit durch die Mitwirkung an der Programmgestaltung der Jahrestagung der DGIIN zusammen mit der österreichischen Gesellschaft für internistische und allgemeine Intensivmedizin und Notfallmedizin. Wir haben uns in den vergangenen Jahren sehr über das rege Interesse und die fast immer vollen Vortragssäle bei Sitzungen der Sektion Gastroenterologie gefreut und werden auch weiterhin für Programmvorschläge für die kommenden Jahrestagungen offen bleiben.

Um zur Erforschung und Ausbildung im Bereich "Gastroenterologie und Hepatologie in der Intensivmedizin" beitragen zu können, ist die Sektion ganz wesentlich auf die aktive Mitarbeit ihrer Mitglieder angewiesen. Daher sind alle DGIIN Mitglieder herzlich eingeladen, sich mit Vorschlägen und Anregungen an die Sprecher der Sektion zu richten.